Wir über unsAufgabenOrganeInformationenKontakt/Anfahrt

 

Amtsleiter Friedmar Müller in den Ruhestand verabschiedet

(Fotos: VLF Thüringen. Klicken Sie auf die Fotos zum Vergrößern)

Am Montag, dem 23. März 2009, ist im Rahmen einer Festveranstaltung in Etzdorf (bei Eisenberg) der langjährige Leiter des Amtes für Landentwicklung und Flurneuordnung Gera, der Leitende Landwirtschaftsdirektor Friedmar Müller, durch den Thüringer Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Dr. Volker Sklenar, in den Ruhestand verabschiedet worden.

Zahlreiche Gastredner, darunter die Landräte der Landkreise Greiz und Altenburg, Martina Schweinsburg und Sieghardt Rydzewski, sowie der CDU-Landtagsabgeordnete Wolfgang Fiedler, würdigten das unermüdliche Engagement Müllers für die Entwicklung des ländlichen Raums in Ostthüringen.

Unter dem selbstgewählten Motto „Auch mit Steinen, die in den Weg gelegt werde, kann man Schönes Bauen – Glück gehabt!“ zog Friedmar Müller eine persönliche Bilanz seines bisherigen Lebens und bedankte sich bei allen Freunden und Mitstreitern, aber insbesondere auch seiner Familie, für die ihm zuteil gewordene Unterstützung.

Friedmar Müller wurde am 15. März 1944 geboren. Nach der Schulbildung und dem Studium an der Universität Rostock, welches er mit der Qualifikation eines Diplom-Landwirtes abschloss, arbeitete er anschließend in verschiedenen landwirtschaftlichen Einrichtungen in der damaligen DDR, zuletzt als Vorsitzender einer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG). Nach der politischen Wende 1989 wurde er im Jahre 1991 als Leiter des seinerzeit neugegründeten Flurneuordnungsamtes Gera (später Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung) berufen, für dessen Aufbau er maßgeblich verantwortlich war.

Während seiner Amtszeit wurden in Ostthüringen insgesamt 44 Flurbereinigungsverfahren eingeleitet, an deren Teilnehmergemeinschaften rund 20 Millionen Euro Fördermittel ausgereicht wurden. Darüber hinaus flossen im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms insgesamt 255 Millionen Euro in 747 Dörfer – das entspricht etwa drei Viertel aller Dörfer in Ostthüringen. Fördermittel, die gut investiertes Geld in die nachhaltige Entwicklung des ländliches Raumes darstellen.

Als besonderer Höhepunkt des Wirkens von Friedmar Müller gilt die Bundesgartenschau 2007 in Gera und Ronneburg, welche ohne die weitreichende Unterstützung durch das ALF Gera in dieser Form nicht realisierbar gewesen wäre.

Aber auch andere Projekte, wie zum Beispiel der von ihm initiierte Bauerngartenwettbewerb oder der Drei-Freistaaten-Stein am Dreiländereck Bayern, Sachsen und Thüringen bei Gebersreuth, zeugen von seiner unermüdlichen Arbeit.

Der Verbandsvorsitzende Arnd Volkmer-Lewandowski dankte Herrn Müller im Namen des Vorstandes und der Belegschaft des VLF Thüringen, aber auch im Namen aller Teilnehmergemeinschaften, für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschte ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Die Leitung des ALF Gera übernimmt ab 1. April 2009 der Leitende Landwirtschaftsdirektor Jens Lüdtke.


Friedmar Müller im Kreis seiner früheren Amtsleiterkollegen, Dr. Carl Exner (ehemals ALF Gotha, links) und Rainer Franke (ehemals ALF Meiningen, rechts)

 

Verbandsvorsitzender Arnd Volkmer-Lewandowski dankt Herrn Friedmar Müller für 15 Jahre der guten Zusammmenarbeit zwischen ALF Gera und VLF Thüringen


| home | download | links | impressum | disclaimer | datenschutz |